Alle Informationen finden Sie hier ab Februar 2019.
All information can be found here from February 2019.

Judith Gerlach

Bayerische Staatsministerin für Digitales

Liebe Kurzfilm-Fans,
LA – Landshut oder Los Angeles? Zum 20. Jubiläum des Landshuter Kurzfilmfestivals rücken diese beiden Städte zusammen, die internationale Kurzfilm-Welt trifft sich aber nicht in Hollywood, sondern in Landshut: Sie können an sechs Tagen über 250 Kurzfilme aus mehr als 40 Ländern in der niederbayerischen Hauptstadt sehen sowie interaktive und virtuelle Erfahrungen machen. Denn zum 20. Jubiläum wird das Landshuter Kurzfilmfestival noch internationaler: Der bislang auf Europa ausgerichtete Wettbewerb wird zu einem internationalen Wettbewerb ausgeweitet. Damit wird das Festival sicher noch mehr Gäste aus aller Welt begrüßen dürfen. Herzlich Willkommen in Bayern!

Ein hervorragend kuratiertes Kurzfilmprogramm, das einen Mix aus Kultur und Unterhaltung garantiert und dafür sorgt, dass die Besucher gut gelaunt das Kino verlassen: Dies ist das Verdienst von Michael Orth und Birgit Horn, sowie ihrem Team des gemeinnützigen Vereins Dynamo Kurzfilm e.V. und vielen weiteren Helfern. Ihnen allen danke ich herzlich für ihren unermüdlichen Einsatz: Sie machen dieses großartige Festival möglich. Die finanzielle Unterstützung durch die Bayerische Staatsregierung ist auch eine Anerkennung dieser professionellen und engagierten Arbeit.
Mit Spannung erwartet werden auch die Entscheidungen darüber, wer die zahlreichen Auszeichnungen mit nach Hause nehmen darf: vom DACH Wettbewerb für Filme aus Deutschland, Österreich, Schweiz über Wettbewerbe für Dokumentar-, Animations- & Kinderfilme bis zum Deadline_Award für internationale Genre-Kurzfilme, dem größten Wettbewerb dieser Art in Deutschland.

Beim Landshuter Kurzfilmfestival werden wieder viele Kurzfilm-Begeisterte den Weg in die Festivalkinos finden. Allen Gästen wünsche ich ein bereicherndes Festival!

 

Alexander Putz

Oberbürgermeister Stadt Landshut

Liebe Freunde des Kurzfilms,

zur Jubiläumsauflage des Landshuter Kurzfilmfestivals darf ich Sie sehr herzlich begrüßen. Zum bereits 20. Mal kommt unsere Stadt in den Genuss außergewöhnlicher, humorvoller und nachdenklicher Filme – und seit es den „Shock-Blocker“ gibt, ist ja auch für eine gehörige Portion Horror gesorgt.

Das Kurzfilmfestival ist kontinuierlich gewachsen und hat sich als ein Aushängeschild unserer Stadt etabliert. Dieser Erfolg war beileibe keine Selbstverständlichkeit, sondern ist der hervorragenden Arbeit zu verdanken, die die Organisatoren Michael Orth und Birgit Horn gemeinsam mit ihrem Team leisten. Denn auch diese Veranstaltung hat klein angefangen: Im Rahmen der ersten Ausgabe im Jahr 2000 wurden an zwei Tagen gerade einmal 22 Filme gezeigt. 2019 werden an sechs Tagen 250 Streifen präsentiert. Und während zunächst nur deutschsprachige Filme zur Auswahl standen, ist das Festival zwei Jahrzehnte später längst international ausgerichtet. Wir erwarten schon voller Vorfreude die Beiträge aus aller Welt, von Kanada bis zu den Philippinen.

Trotz seiner rasanten Entwicklung ist das Kurzfilmfestival in Landshut fest verwurzelt und dadurch „geerdet“ geblieben. Seit der Gründung kooperieren die Organisatoren mit etlichen lokalen Institutionen. So wurden im „kleinen theater“, in der Alten Kaserne und im Kinoptikum ebenso Filme vorgeführt wie im Kinopolis und seit einigen Jahren auch im Salzstadel. Eine Besonderheit „unseres“ Festivals ist, dass viele Filmemacher selbst anreisen und ihre Werke persönlich präsentieren. Als Oberbürgermeister ist es mir deswegen eine Ehre und Freude, auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Künstler in Landshut willkommen heißen zu dürfen.

Die besondere Atmosphäre und die Tatsache, dass das Kurzfilmfestival von einem „Wochenende organisiert von Freunden“ zu einer international beachteten und renommierten Kulturveranstaltung geworden ist, wird ganz wesentlich von der Begeisterung des Publikums getragen. Allen Zuschauern, die dem Festival teils seit der ersten Auflage die Treue halten, gilt mein herzlicher Dank. Ebenso hoch einzuschätzen ist das Engagement aller Sponsoren: Ohne sie könnten die Organisatoren das Kurzfilmfestival nicht in diesem Rahmen auf die Beine stellen, denn ohne die „Awards“ würde der Veranstaltung ein Nervenkitzel fehlen.

Nun wünsche ich allen Filmemachern viel Glück beim Wettbewerb, den Organisatoren Michael Orth und Birgit Horn einen erfolgreichen Verlauf und uns Zuschauern viel Vergnügen beim 20. Landshuter Kurzfilmfestival!

 

Unterschrift Putz

Michael Orth

künstlerische Leitung

22 Filme, ein betagter 16mm Filmprojektor, ein quietschender S-VHS Rekorder, ein siebenköpfiges Team, jede Menge Enthusiasmus, gut 200 Zuschauer... Das waren die Zutaten für die 1. Landshuter Kurzfilmtage, wie sie damals noch hießen, im März 2000, in der Poschinger Villa und wer hätte gedacht, wie sich diese zwei Filmabende einmal entwickeln sollten.

In den vergangenen 20 Jahre haben wir mehr als 3.000 Kurzfilme unseren rund 50.000 Gästen gezeigt, verfügen über die modernste Technik, entführen in virtuelle Welten und locken jährlich jede Menge Filmemacher*innen aus der ganzen Welt in die niederbayerische Hauptstadt.

Da kann man schon mal stolz sein.

Mein herzlicher Dank gilt allen, die das Landshuter Kurzfilmfestival auf seinem Weg begleitet haben, allen Sponsoren und Förderern, unseren fantastischen Spielorten, der Presse, den Medien, dem besten Team der Welt und unserem großartigen Publikum.

Ihr habt aus 22 Filmen und 200 Zuschauern eines der größten Kurzfilmfestivals in Süddeutschland gemacht. Auf euch kann man stolz sein.

Ich wünsche uns allen sechs spannende, unterhaltsame und vor allem schöne Festivaltage.

Birgit Horn

organisatorische Leitung

Liebe Besucher,

es geht wieder los.

Wir haben ein Jahr gegrübelt, geplant, uns gefreut und auch gestritten. Jetzt ist es so weit: das 20. Landshuter Kurzfilmfestival läuft! In der Vorbereitung haben wir festgestellt, wie lange wir doch schon mit vielen Teammitgliedern zusammen diese Zeit gestalten. Gerade in der schnelllebigen, heutigen Zeit ist diese Konstanz für uns immer wieder berührend. Die Treue, die uns unsere Techniker Jahr für Jahr trotz voller Terminbücher halten, ist einfach umwerfend. Unsere nimmermüden Damen von Kasse und Einlass, die immer nur „ach, ist das Jahr schon rum“ antworten, wenn wir anfragen, zaubern uns ein Lächeln ins Gesicht. Das Team wächst jährlich und bleibt bei allem Wachstum immer familiär.

Vor einigen Jahren war unser Plakatmotiv der Fuchs, der uns seitdem auch immer begleitet. In der Fabel wird dem Fuchs die Eigenschaft „schlau“ zugeordnet und wir finden das auch passend. Schließlich war es vor 20 Jahren eine schlaue Entscheidung, in dem wunderbaren Landshut ein Kurzfilmfestival zu etablieren. Es ist sehr schlau, immer ein wenig vor der Zeit zu sein und damit im vergangenen Jahr schon auf die neue VR-Sparte gesetzt zu haben. Schlau ist auch, dass wir an Bewährtem festhalten und Neuem Raum zur Entwicklung geben.

Schlau sind vor allem Sie, dass Sie sich heute für das Festival entschieden haben. Lassen Sie sich von unserem Programm überraschen und beeindrucken.

Also, genießen Sie die Zeit, achten Sie auf unsere Team-Füchse während des Festivals, denn sie werden Ihnen noch offene Fragen beantworten.

Herzlichst