Shock Block / Deadline_Award

Jury Preis 1.000 Euro

Sponsored by:
Deadline Filmmagazin

Der Preis für den besten Genre Film wird in der Kategorie Shock Block vergeben. Es ist ein Jury Preis. Der Deadline_Award ist international ausgeschrieben. Im Wettbewerb um den besten Genre Film befinden sich 61 Beiträge aus 20 Ländern.

Gewinner

Latched von Justin Harding

Begründung der Jury:

Der Preisträger des Deadline
-
Awards ist jedoch ein Film, der uns nicht nur mit seiner
künstlerischen Umsetzung und seinem Plot begeistert, sondern unser Herz berü
hrt hat. Gleichzeitig klassischer
Monsterfilm und Mutter
-
Kind
-
Geschichte, funktioniert er gerade im Zusammentreffen beider Elemente.
Eine
Frau lässt mit ihrer Muttermilch unbewusst ein Monster heranwachsen. Sie wird mit der Entscheidung
konfrontiert, auf w
elcher Seite des Lebens sie stehen möchte.
Justin Harding und Rob Brunners LATCHED ist
unser Preisträger des Deadline
-
Awards. Er ist mutig, überzeugt mit starken Bildern

ohne trotz des sensiblen
Themas aufdringlich zu sein

und geht ans Herz. Ein mensch
licher Monsterfilm.

Krystof Zlatnik

Geboren 1980 in Stuttgart. Nach dem Abitur und 2 Jahren praktischer Erfahrung in Produktionsfirmen und zahlreichen Filmsets, begann er 2003 sein Studium an der Filmakademie Baden-Württemberg im Bereich Spielfilm-Regie. 2007 wurde er ausgezeichnet mit dem Baden-Württemberg Stipendium zur Teilnahme am „Hollywood Workshop“ an der UCLA Extension in Los Angeles. Sein Science-Fiction Kurzfilm DAS LEUCHTEN (2007) und Abschlussfilm LYS (2010) wurden mit dem Caligari-Förderpreis ausgezeichnet und auf Festivals weltweit gezeigt.

Seit seinem Diplom 2009 ist er selbstständiger Regisseur und Autor. Neben der Entwicklung verschiedener Drehbücher drehte er 2012 den mit Crowdfunding finanzierten Teaser für die Endzeit-Action Serie LAND OF GIANTS, die er als Co-Creator mit der Roundhousefilm GmbH für den internationalen Markt entwickelt. Krystof ist Gründungsmitglied des NEUEN DEUTSCHEN GENREFILMS und seit 2013 Mit-Veranstalter und Programmleiter der GENRENALE, dem ersten Filmfestival, das ausschließlich dem deutschen Genrefilm gewidmet ist. 2014 gründete er mit den Autoren Jan Cronauer, Felix Koch und Mark Wachholz den permanenten Writers-Room DEVELOPMENT HELL, mit dem er Stoffe für verschiedene Produktionsfirmen entwickelt. 2015 drehte er mit dem Action-Thriller IMMIGRATION GAME sein Langfilmdebut als Regisseur, das 2017 Premiere auf der GENRENALE5 gefeiert hat.

Leonhard Elias Lemke

Leonhard Elias Lemke ist Filmemacher- und kritiker und hat in Jena und Bologna studiert. Er schreibt für die Filmmagazine DEADLINE und NEON ZOMBIE, die italienische Genrezeitschrift NOCTURNO und seine Texte sind in verschiedenen Home-Video-Veröffentlichungen und filmwissenschaftlichen Publikationen zu finden. In seiner Heimatstadt Jena veranstaltet er ein 35-MM-Retrofestival zum Genrefilm. 2017 war er Teil der internationalen Kritikerjury auf dem Fantasy-Film-Festival in Neuchâtel. Nach drei Kurzfilmexperimenten arbeitet er zur Zeit an einem Science-Fiction-Projekt mit dem Arbeitstitel PICNIC II.

CHRISTINA KINNE aka XaosPrincess

Geboren 1972 in München hat Christina Kinne sich schon
während ihrer Schulzeit in Theatergruppen engagiert sowie
gezeichnet und fotografiert.
Nach dem Abitur machte sie zunächst einige
Filmproduktions-Praktika und arbeitete dann als
Requisiteurin und Ausstatterin bis sie ihr Studium an der
Hochschule für Fernsehen und Film München aufnahm,
das sie 2006 mit dem Kurzspielfilm "Miss Lucifer!"
abgeschlossen hat.
Während ihres Studiums umfassten ihre Tätigkeitsfelder Regie, Regieassistenz,
Produktion und Schnitt, sowie Webdesign, Lektorate und Journalismus.
Im Zuge ihrer filmischen Laufbahn hat Christina Kinne über zehn kurze und mittellange
Produktionen realisiert, darunter auch einen der ersten 3D-Fiction-Filme Europas -
"Delusion-3D" (2008).
Seit ihrer Baby-Pause (2011 und 2013) ist Christina Kinne hauptsächlich in virtuellen
Welten zuhause.
Aus der Virtuellen Realität heraus stellt sie mit Programmen wie Google Blocks oder
Tilt Brush 3D-Modelle für die Social VR Plattform "High Fidelity" her.
Im Herbst 2017 hat Christina Kinne ihre YouTube-Show "XaoS' VR LOG" gestartet.
Als Avatar XaosPrincess erörtert sie in in der Virtuellen Realität gedrehten Videos
unterschiedlichste Entwicklungen dieser spannenden neuen Technologie.